• images/stories/front01/01start.jpg
  • images/stories/front01/02start.jpg
  • images/stories/front01/04start.jpg
  • images/stories/front01/05start.jpg
  • images/stories/front01/08start.jpg

Karshund

Der Karshund scheidet die Gemüter. Einige bezeichnen ihn als alte türkische Hunderasse, andere sagen er wäre eine nationale Variante des Kaukasischen Owtscharka. Oder gar eine Mischung aus Kangal, Kaukase und regionalen Hunderassen.

Klar ist nur, dass diese Hunde aus dem Grenzgebiet zwischen der Türkei, Georgien und Syrien stammen. Diese Hunde werden überwiegend im Osten Anatoliens gehalten und in Siedlungsgebieten der Kurden als Herdenschutzhund, Haus und Hofwächter eingesetzt. Der Karshund ist ein sehr Varianten reicher Vertreter bei dem so ziemlich alle Farbschläge von einfarbig, bis gescheckt über gestromt laufen, zudem sind verschiedene Felllängen und Strukturen vorhanden. Die Zahl der beige-braunen Tiere überwiegt allerdings, dass grau-schwarz der Kaukasen unterliegt hier deutlich. Die schwarze Maske kommt dennoch sehr häufig vor. Auch was Größe und Gewicht angeht, sind diese Hunde sehr unterschiedlich. Die Größe beginnt bei 62cm hoch bis zu 80cm.

Je nachdem was durchschlägt, kann das Wesen eines Karshundes mehr einem Kangal oder einem Owtscharka entsprechen. Trotz allem haben die Karshunde alle typischen Eigenschaften der HSH und sollten auch bei geringerer Größe oder Gewicht niemals unterschätzt werden.